Autoren des Krimifestivals "Tatort Töwerland" 2018

Tatjana Kruse

Kruse

Tatjana Kruse wuchs in Schwäbisch Hall auf. Sie arbeitete lange als Literaturübersetzerin (u.a. von Jeffrey Archer, Gail Bowen und Shirley MacLaine), bevor sie ab 1996 Kurzkrimis schrieb. Für ihren ersten Kurzkrimi "Cool-Man schlägt zu" erhielt sie den Marlowe-Preis der Raymond-Chandler-Gesellschaft. Seit dem Jahr 2000 schreibt sie auch Kriminalromane. 2005 erhielt sie den "Nordfälle-Preis" und wurde Krimistadtschreiberin von Flensburg. Ihre Kurzkrimis wurden bereits ins Südkoreanische, Bulgarische und Englische übersetzt. Sie ist Mitglied im "Syndikat". 2007 war sie Stipendiatin des Krimistipendiums "Tatort Töwerland".

Nora Luttmer

luttmer

Nora Luttmer (*1973 in Köln) lebt in Hamburg und arbeitet als Autorin und freie Journalistin. Sie hat Südostasienkunde mit dem Schwerpunkt Vietnam in Passau, Hanoi und Paris studiert. Anschließend absolvierte sie in Mainz den Aufbaustudiengang Journalistik. Seit Mitte der 1990er Jahre verbringt sie regelmäßig längere Zeit in Hanoi. Ihr Roman Schwarze Schiffe wurde 2014 für den Glauserpreis in der Sparte Debüt nominiert. Die Autorin ist Mitglied im Syndikat, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur. 2017 war sie Stipendiatin des Krimistipendiums "Tatort Töwerland".

Judith Merchant

merchant

Judith Merchant wurde in Bonn geboren und studierte dort sowie in Münster Germanistik. In einer Schreibkrise ihrer Doktorarbeit entstanden erste Kurzgeschichten. 2008 erschien der erste Kurzkrimi. Der zweite, "Monopoly", gewann den Friedrich-Glauser-Preis 2009. Das Syndikat, die Organisation deutschsprachiger Krimiautoren hat sie erneut mit dem Friedrich-Glauser-Preis 2011 in der Sparte Kurzkrimi geehrt . Judith Merchant war 2010 Stipendiatin des Krimi-Stipendiums "Tatort Töwerland".

Gunnar Kunz

kunz

Geboren 1961 in Wolfenbüttel, Niedersachsen. Nach Abitur und Zivildienst 14 Jahre als Regieassistent, später auch Regisseur an Theatern in Braunschweig, Schwedt/Oder, Hamburg und Berlin beschäftigt. Zwischendurch mehrjähriger Auslandsaufenthalt in Schottland. Seit 1997 freier Autor (Romane, Theaterstücke, Musicals, Hörspiele, Liedertexte). Nominiert für den Literaturpreis Wartholz 2010. Shortlist Samiel Award 2014. Autorenstipendium "Tatort Töwerland" auf Juist 2015.

Klaus Peter Wolf

wolf

Klaus-Peter Wolf lebt als freier Schriftsteller und Drehbuchautor in Norden (Ostfriesland). Seine Fernsehfilme wurden oft zu Einschaltquotenhits. Für sein Drehbuch zum Fernsehfilm "Svens Geheimnis" erhielt er 1996 den Rocky Award for best made TV-movies (Kanada) und den Erich-Kästner-Preis (Berlin-Babelsberg), sowie 1998 den Magnolia Award Shanghai für das beste internationale Drehbuch. Den Anne-Frank-Preis erhielt er 1985 für Buch und Film "die Abschiebung". Klaus-Peter Wolf gilt als leidenschaftlicher Geschichtenerzähler. Seine Bücher wurden in 24 Sprachen übersetzt und über 9 Millionen mal verkauft.

Oldenburger Jazzband "Wallstreet Dixies"

wallstreet

Die "Wallstreet Dixies" verfügen über ein breites Musikspektrum, ihre Titel reichen von der New-Orleans- bis zur Dixieland- und Swingperiode. Für gute Evergreens lassen sie auch Grenzüberschreitungen in die Musikrichtungen Rock und Blues nicht aus. Generell orientiert sich ihre Sound an bekannten Größen des Jazz, vor allem an Louis Armstrong, Chris Barber und Kenny Ball.

Eintrittkarten, den Juister Detektivausweis, gibt es nur für das gesamte Wochenende zum Preis von 15,- €. Über unseren Shop können Sie sich jetzt schon Ihren Platz sichern.