Wie alles begann!

Seit 1950 gibt es die Buchhandlung Koch auf Juist. Gegründet wurde sie von der Bibliothekarin und Buchhändlerin Hannelore Koch und dem Buchhändler und Journalist Karl Josef Koch. In einer kalten Winternacht im Januar 1950 kaufte Karl Josef Koch den Buchbestand einer kleinen Leihbücherei auf Juist. Schnell kam die Idee, aus der kleinen Leihbücherei eine richtige Buchhandlung zu machen. So zogen sie am 1. Juni in ihren ersten "Laden" in der Wilhelmstr. 49.

laden1

Es war eine winzige Veranda, vermietet von Frau Niehus, einer Tochter aus dem Kaufhaus Schmidt und verwaltet von Frau Kleiböhmer, ihrer Schwester. Als Wohnraum diente hinter der Veranda ein größerer Raum, ohne Heizung, Wasser und Herd.

Die Leihbücher wurden frisch eingebunden und katalogisiert, was Hannelore Koch als gelernter Bibliothekarin leicht von der Hand ging. Dann ging es darum, Werbung zu machen, denn Christi Himmelfahrt galt damals als Start für die Saison.

Karl J. Koch ging unter die Poeten und verfasste ein schönes Werbegedicht:

Wie lange ist es hergewesen
Seit Sie so richtig mit Muße gelesen
Seit Sie so richtig mit vollem Bedacht
Eine Buchbekanntschaft haben gemacht
Es fehlte die Ruhe stets, fehlte die Zeit
Gott sei Dank, jetzt ist es so weit
Nun, da Sie so sitzen wie Robinson Weiland
Auf unserem gottlob ganz gemütlichen Eiland
Haben Sie endlich, so weit von der Küste
die Muße zu stillen Ihr Lesegelüste
Ganz gleich welchen Wunsch auch ein jeder verspüre
Die Bücherstube sorgt für Lektüre

Ein neues Geschäft!

1960 vollzog die Buchhandlung einen Ortswechsel. Frau Stängel, eine Möbelhändlerin aus Hamm, hatte durch einen Tipp der Eheleute Koch, das Haus Wilhelmstr. 12 (heute Zeitschriften Poppinga) gekauft. Das Haus hatte zwei Veranden, die als Ladenlokale genutzt werden konnten.

laden2

Eine bezogen die Stängels und führten dort ein Spielwarengeschäft, die andere Veranda konnten die Kochs bekommen. Die Veranda hatte zwei Zimmer dahinter, dazu die bessere Lage, also eine wesentliche Verbesserung. Die Leihbücher verschwanden allmählich aus dem Laden, das Strandleben hatte sie auch sehr mitgenommen. Die Bücher steckten oft voll Sand.

Mittlerweise hatte das Taschenbuch den Buchmarkt erobert, so wurd die große Terrasse vor dem Haus mit Taschenbuchständern ausgestattet. Außerdem erweiterten sie das Programm der Buchhandlung um Zeitschriften.

Das heutige Geschäft.

Ein weiterer und bis heute letzter Orstwechsel fand 1967 statt.

laden3

In der Friesenstr. 23 bot sich endlich ein richtiger Laden, mit Lagerraum und einer richtigen Heizung. Damit konnte man nun auch im Winter für die Juister da sein, zudem sich durch den Bau des Schwimmbades auch die Saison verlängerte, die Oktoberferien und die Weihnachtszeit kamen zur Saison dazu.

Nun hatte die Buchhandlung also ganzjährig geöffnet. Da der Mietvertrag in der Wilhelmstr. noch nicht ausgelaufen war, wurden für mehrere Jahre zwei Geschäfte geführt. Eine ereignisreiche und arbeitsreiche Zeit bestimmte die nächsten Jahre. Eine Buchhändlerin wurde für den Sommer eingestellt, später dann noch Studenten, die im Sommer halbtags halfen und im Haus der Kochs wohnten. So wurde nicht nur das Geschäft mit Leben erfüllt, sondern auch das Haus der Kochs füllte sich mit Ideen, Gesprächen über Literatur und Lebensphilosophien.

Die Lesungen

Wir Buchhändler und ich denke auch alle Leser wollen gerne wissen, was für ein Mensch steht hinter den Büchern. Wo kann man die geistigen Väter und Mütter eines Buches am besten kennenlernen; bei Autorenlesungen. So war auch bald die Idee geboren, hier nach Juist Autoren einzuladen. Im Laufe der Jahre sind es viele geworden, die gerne nach Juist gekommen sind. Große Namen, junge Autoren, bekannte und unbekannte Gesichter. Immer war es ein Erlebnis und manche sind Juist treu geblieben und kommen heute noch auf unsere schöne Sandbank. Namen wie Rudolf Pörtner, Peter Härtling, Alfred Andersch oder die Brüder Ernst und Friedrich Georg Jünger sind hier zu nennen. Zu Christine Brückner und ihrem Mann Otto Heinrich Kühner verband uns eine enge Freundschaft.

brueckner

Christine Brückner und Otto Heinrich Kühner bei einer Signierstunde in der Buchhandlung Koch

Christine Brückner, eigentlich Liebhaber der südlichen Gestade, lernte Juist durch ihren Mann kennen und lieben. Fortan verbrachte sie nicht nur die meisten ihrer Urlaube hier, unter Mithilfe der Kochs enstand auch ihre Anthologie "Juist Ein Lesebuch".

Walter Kempowski hätte gerne ein Hausboot in den Hafen gelegt, um hier seine Sommer zu verbringen. Franz Alt wurde mit dem Flieger von Sylt zur Lesung geholt. Monika Taubitz, Guntram Vesper, Ingeborg Kruse oder Heinz Zahrnt, jeden Sommer wurde etwas geboten. Maria Becker, die große Schauspielerin, war als Schülerin auf Luserkes Schule am Meer gewesen, im hohen Alter kehrte sie zurück auf ihre Insel. Wir hatten das Glück, sie noch einmal kurz vor ihrem Tod in Zürich besuchen zu dürfen.

Boy Lornsen, selbst Insulaner auf Sylt, besuchte auf unsere Einladung die Juister Inselschule. Mit seinen Zeichnungen und Geschichten faszinierte er die Juister Schüler.

Hans Jörg Martin, der großartige ostfriesische Krimiautor begeisterte mit seinen witzigen Krimis aus der ostfriesichen Provinz.

Nach der Übernahme der Buchhandlung durch Thomas Koch Ende 1994 nahm immer mehr der Kriminalroman Platz bei den Lesungen auf Juist. Mit Sandra Lüpkes zusammen wurde das Krimi-Stipendium "Tatort Töwerland" und das Krimifestival "Tatort Töwerland" gegründet. Ingrid Noll, Oliver Bottini, Gisa Klönne, Petra Hammesfahr, Sebastian Fitzek, Andreas Franz, Doris Gerke und Felicitas Mayall, großartige Autoren der heutigen deutschsprachigen Krimiszene.

Klaus Modick, einer der besten Autoren der heutigen Zeit, kommt immer wieder gerne hier nach Juist, um seine Neuheiten vorzustellen.

Wir haben unseren Spaß bei all den Lesungen und möchten Ihnen auch weiterhin ein buntes Programm im Sommer bieten. Schauen Sie Sie doch mal auf unsere Veranstaltungen. Vielleicht ist ja etwas für Sie dabei.

Das Buch "Juister Märchen" von Karl Josef Koch wurde zum 60. Geburtstag der Buchhandlung Koch herausgegeben. Im zweiten Teil des Buches finden Sie die Geschichte der Buchhandlung in ausführlicher Form.